CreationEvolution


Go to content

Main menu:


Der Schöpfungsbericht in 1.Mose 1

Deutsch > Forschungsbereiche > Genesis-Interpretation

P.Rüst (2010), ein kurzer Überblick über einige wichtige Aspekte bei der Auslegung des Schöpfungsberichts in 1.Mose 1,1-2,4 und über den Unterschied zwischen den ersten Menschen und Adam, 5 S.
http://www.aneste.ch/files/Schöpfungsbericht-1Mo1+.pdf (93 kB)
oder ohne Bilder, nur Text, 4 S.
http://www.aneste.ch/files/Schöpfungsbericht-1Mo1.pdf (39 kB)

Inhalt:

Erschaffen
Himmel und Erde
Tag
Licht
Wassertiere
Nach ihrer Art
Lufttiere
Landtiere
Menschheit
Schöpfungsgeschichte als Stammbaum
Adam nicht der erste Mensch

Eine Behauptung der liberalen Theologie:
Aussagen der Schöpfungsgeschichte in 1.Mose 1
wären, wörtlich genommen, nicht wahr:

- Erde (1.Tag) früher als Sonne (4.Tag)
- Licht (1.Tag) früher als Gestirne (4.Tag)
- Wasser über dem Himmelsgewölbe (2.Tag)
- Gestirne ans Himmelsgewölbe fixiert (4.Tag)
- Blütenpflanzen (3.Tag) früher als Tiere (5.+6.Tag)
- Vögel (5.Tag) früher als Landtiere (6.Tag)


Stimmt dies ? Nein:
Diese Behauptungen entspringen dem Vorurteil,
1.Mose 2 sei eine zweite Schöpfungsgeschichte,
und beide seien symbolisch oder gar mythologisch.


Zu Ankers Zeit las man am Sonntag die Bibel
Christen machten sich wohl selten Gedanken darüber,
ob das Gelesene stimmt




Heute
lernen die Kinder bereits in der Primarschule,
die Erde sei sehr alt
und der Mensch durch Evolution entstanden


Die Bibel sei daher überholt,
ist weitgehend die Meinung.
Was sollen Christen ihren Kindern darüber sagen?


- Gott erschuf 1. Himmel und Erde; 2. Wasser- und Lufttiere; 3. Menschen. Gott machte 1. die Ausdehnung; 2. das Licht; 3. Landtiere; 4. Menschen; 5. all sein Schöpfungswerk. Gott erschafft durch machen. Menschen erschaffen nie, doch sie können machen (entwickeln), brauchen aber dazu Ausgangsmaterial und Zeit. Gott macht und erschafft jeden einzelnen Menschen.

- Himmel: 1. Lufthimmel (Atmosphäre zwischen Ozean und Wolken); 2. Sternenhimmel (samt allen Himmelskörpern); 3. Gottes Himmel (durchdringt auch die materielle Schöpfung). Erde: auch Festland, Land, Gebiet, Erdboden, oder Menschheit.

- Tag: 1. Morgen bis Abend; 2. 24 Stunden; 3. unbestimmter Zeitabschnitt. Anfang: unbestimmter Zeitabschnitt als Anfang der Schöpfung, bis zur Urflut auf Erden. Auftauchen des Festlandes und Wachstum von fruchttragenden Bäumen ("Tag" 3) braucht viele Jahre.

- Licht: 1. Helligkeit; 2. Lichtquelle. Ablauf der Ereignisse: "Tag" 1: es wurde hell; "Tag" 3: Vegetation braucht Helligkeit; "Tag" 4: in die Atmosphäre hinein wird Lichtstrahlung der Himmelsleuchten gegeben, die nun sichtbar werden wegen des Sauerstoffs (erzeugt seit "Tag" 3); "Tage" 5+6: Tiere und Menschen brauchen Sauerstoff, sowie Lichtstrahlung zur Orientierung (verfügbar seit "Tag" 4).



- Wassertiere: Gott erschuf "lebende Seelen", d.h. emotionale Fähigkeiten (Gehirn, Nervensystem, Blutzirkulation), in Vorläufern, die sich aus niedrigeren Tieren (weitgehend unsichtbar oder nicht als "lebend" betrachtet) entwickelt hatten. Diese höheren Tiere sind vielfach grosse, schnell schwimmende Fleischfresser. Gott sprach zu ihnen, segnete sie und befahl ihnen, die Weltmeere zu füllen.

- Nach ihrer Art: "Art" heisst Abspaltung, Trennung, Abkunft, d.h. Abstammung von gemeinsamen Vorgängern mit bleibender Trennung (wie Christen jüdischer Abstammung). Beziehung zu Fortpflanzung (Abstammung): 1. Pflanzen; 2. Wassertiere; 3. Lufttiere; 4. Landtiere. Gott verwendete die natürlichen Evolutionsvorgänge, die er selbst zum Entstehen gebracht hatte.

- Lufttiere: wörtlich "geflügelte Flieger", also: 1. Insekten; (2. Flugsaurier;) 3. Vögel; 4. Fledermäuse.

- Landtiere: das Festland selbst produzierte Tiere, indem es bewirkte, dass "lebende Seelen" aus dem Wasser herauskamen, so dass die Landtiere die körperlich-seelische Konstitution und Gottes entsprechenden Segen von ihnen erbten.

- Menschheit: 1. Gott machte Menschen (eine vorbestehende Hominidenart brauchte eine weitere Zubereitung); 2. Gott erschuf Menschen (in seinem Bild: neue geistliche Dimension, Personhaftigkeit). Sprache, freier Wille, Verantwortung, abstraktes Denken, Logik, Kreativität, bewusste Planung, Entwerfen von Werkzeugen, Herrschaft über Tiere, Möglichkeit einer persönlichen Glaubensbeziehung zu Gott. Schöpfungsereignis: männlich und weiblich: Kollektive.

- Stammbaum: Schöpfungsbericht: die Zeugungsfolgen der Himmel und der Erde in ihrem Erschaffenwerden. Gott erschafft durch kosmische und biologische Evolution, dirigiert und leitet alles, verwendet Zufall und Naturgesetze, entsprechend seiner Planung.

- Erste Menschen kamen vor Adam: Gott segnete den 7. Tag und heiligte ihn, denn in ihm hörte Gott auf von seiner Sendung, die er in der Schöpfung getan hatte. Dies sind die Zeugungsfolgen der Himmel und der Erde in ihrem Erschaffenwerden im Tag des Zubereitens Jahweh Gott Erde und Himmel. Was dann folgt (Adam..., nicht eine zweite Schöpfungsgeschichte) geschah im "Tag" 7, der in die Zukunft andauert.

- Bibel setzt erste Menschen und Adam nicht gleich. Hebräisch heisst "'adam" "Mensch". Griechisch (NT-Texte und die von NT-Autoren meist verwendete AT-Übersetzung) unterscheidet "Mensch" und "Adam". Falls Bibel-Autoren Adam für den ersten Menschen hielten, bewahrte Gott sie davor, dies (oder Vereerbung von Sünde und Tod) im Text festzuhalten. Biologische Evolution des Menschen kann mit einem historischen Adam vereinbar sein.

Homepage | What's new? - Neu | Contents - Inhalt | English | Deutsch | Site Map


Last updated Okt 17 2011 | paraske@aneste.ch

Back to content | Back to main menu